Das Martin Luther Jahr 2017 – dazu Ricarda Huchs Lektüre

R.H. Titelbild des Heftes Frauen der Kirche der Zeit VerkleinerungManche Referenten, Studenten oder Schüler werden in diesem Jahr einen Vortrag oder einen Aufsatz über Martin Luther anfertigen. Dabei kann die Lektüre von Ricarda Huch sehr hilfreich sein.
Die Evangelische Kirche hat sie deshalb auch mit dem hier abgebildeten Sonderheft 1 geehrt, das 1986 (?) von der Evangelischen Frauenhilfe in Deutschland herausgegeben wurde.

Folgende Veröffentlichungen von Ricarda Huch sind hilfreich, die in großen Bibliotheken ausleihbar sind oder in verschiedenen Antiquariaten erworben werden können:
  Luthers Glaube. Briefe an einen Freund. Leipzig 1916
 Der Sinn der Heiligen Schrift. Leipzig 1919)
–  Entpersönlichung. Leipzig 1921
–  Der wiederkehrende Christus. Eine groteske Erzählung. Leipzig 1926
–  Quellen des Lebens. Umrisse einer Weltanschauung. Leipzig 1935
–  Das Zeitalter der Glaubensspaltung. Deutsche Geschichte. Berlin/Zürich 1937
–  Urphänomene. Zürich/Freiburg 1946

Braunschweig im Juni 2017: 3. Ricarda Huch-Poetikdozentur

PoetikDozentur_Einleger_ENDGemeinsam haben mehrere Braunschweiger Institutionen im Jahr 2015 eine Poetik-Dozentur ins Leben gerufen. Diese Dozentur erhielt den Namen der berühmtesten Frau dieser Stadt an der Oker: „Ricarda Huch-Poetikdozentur für Frauen und Gender in der literarischen Welt“.

Diese, zum dritten Mal vergebene Dozentur wird im Sommersemester 2017 die in Kroatien geborene, in Deutschland lebende Schriftstellerin Marica Bodrožić erhalten. Die Verleihung des Preises erfolgt am 15. Juni 2017. Anschließend und an vier weiteren Terminen sind Vorlesungen von Marica Bodrožić geplant.
Näheres dazu:
http://www.braunschweigeranzeiger.de/2016/12/27/marica-bodrozic-erhaelt-ricarda-huch-poetikdozentur/

Braunschweig im Apr. 2016: 2. Ricarda Huch-Poetikdozentur

Braunschweig 2. R.H.-Poetik-Dozentur Ausschnitt richtige GrößeGemeinsam haben mehrere Braunschweiger Institutionen im Jahr 2015 eine Poetik-Dozentur ins Leben gerufen. Diese Dozentur erhielt den Namen der berühmtesten Frau dieser Stadt an der Oker: „Ricarda Huch-Poetikdozentur für Frauen und Gender in der literarischen Welt“.

Diese, zum zweiten Mal vergebene Dozentur hat im Sommersemester 2016 die Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin Dr. Annette Pehnt erhalten. Sie reflektiert in fünf Vorlesungen über Schreiben und Geschlecht.
Näheres: siehe Veranstaltungen im Archiv!

 

Braunschweig im Mai 2015: 1. Ricarda Huch-Poetikdozentur

Braunschweig   1. R.H.-Poetik-Dozentur  AusschnittGemeinsam haben mehrere Braunschweiger Institutionen eine Poetik-Dozentur ins Leben gerufen. Diese Dozentur erhält den Namen der berühmtesten Frau dieser Stadt an der Oker: „Ricarda Huch-Poetikdozentur für Frauen und Gender in der literarischen Welt“.

Erstmalig im Sommersemester 2015 werden Vorlesungen angeboten, von denen  sich eine direkt auf die Namensgeberin der Dozentur bezieht. Näheres: siehe Veranstaltungen im Archiv!

Neu im Februar 2015 herausgegeben: Der Briefwechsel zwischen Ricarda Huch und Hertha Petermann

Ein bisher nicht bekannter Briefwechsel konnte von der Ricarda Huch-Forscherin Eva Jobst veröffentlicht werden.
Die 1893 geborene Abiturientin und Studentin Hertha Petermann und die etwa 30 Jahre ältere Ricarda Huch schreiben sich im Jahr 1917 einige Briefe, die für die Zukunft der jungen Frau richtungsweisend sind.

Details wie Bezugsquelle usw. siehe unter „Neue Literatur zu Ricarda Huch“!

Regionalgeschichtliches Symposium in Braunschweig: „Ricarda Huch und die Geschichte“

Flyer-Bild für Symposium 21. u. 22.11.2014 in BSSeit 13. November liegt das Programm für das Symposium vor, das am Freitag, 21.11., und Samstag, 22.11. 2014 in Braunschweig stattfindet.

Es beginnt am Freitagabend mit einer Gedenkveranstaltung „Huch 150“, da
am 17. November ihr Todestag ist.

In dem Symposium am Samstag werden mehrere Vorträge gehalten, die sich mit Ricarda Huchs Interesse an Geschichte im Laufe ihres Lebens und ihrem daraus entstandenen Werk befassen.

Genaueres – Ort und Zeit, soweit bekannt – unter „Veranstaltungstermine“!

Letzte Veranstaltungen im „Ricarda Huch-Jubiläumsjahr“

Nach dem 150. Geburtstag von (7)  BS Denkmal von DSC09445
Ricarda Huch am 18.07.2014 und  nach der Tagung vom 19.09. bis 21.09.2014  in der  Ev. Akademie in Tutzing  werden  die noch in diesem Jahr geplanten Veranstaltungen, die an die früher berühmte Schriftstellerin erinnern, „naturgemäß“ immer weniger.

So weit bekannt, können Ricarda Huch-Interessenten nur noch in der Stadt Braunschweig fündig werden. Näheres finden Sie bei „Veranstaltungen“!

Einsendeschluss für das „Ricarda Huch-Gewinnspiel“ bis zum 15. September 2014 verlängert!

Da die Sommerschulferien in denDSC09653
Bundesländer unterschiedlich lange dauern, ist der Einsendeschluss um einen halben Monat verlängert worden. Auf diese Weise können alle Schüler und Schülerinnen der Ricarda Huch-Schulen sich noch beteiligen, ohne in zeitlichen Stress zu geraten. Natürlich sind auch die Schüler und Schülerinnen anderer Schulen zum Gewinnspiel herzlich eingeladen.
Der Tagungsort, die Ev. Akademie Tutzing, verbirgt sich hinter diesen großen Bäumen am Starnberger See. Das Gewinnspiel selbst verbirgt sich nicht: Es ist gleich hier darunter im Ricarda Huch-Portal zu finden.

Feierstunde/Ehrung Ricarda Huch im Thür. Landtag in Erfurt

Gr.-Foto im Landtag ErfurtDie für Ricarda Huch wichtigste Ehrung im Jubiläumsjahr fand am
3. Juli 2014 im Thüringer Landtag statt. Unter dem Geleitspruch
„Es sei dem Lande Thüringen beschieden, dass niemals mehr im wechselnden Geschehen ihm diese Sterne untergehen: das Recht, die Freiheit und der Frieden.“,
den Ricarda Huch 1946 als Alterspräsidentin der Beratende Landesversammlung Thüringen verfasst hat, stellen sich an diesem besonderen Tag den Fotografen (v. l. n. r.):
> Erika von Schenk, eine Großnichte von Ricarda Huch;
> Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen;
> Prof. Dr. Hartmut Scheible, Festredner, Goethe-Universität Frankfurt/Main;
> Birgit Diezel, Gastgeberin dieser Feier, Präsidentin
des Thüringer Landtags;
> Peter Böhm, einer der beiden Urenkel von Ricarda Huch;
> Gunhild Hautzel, ihr Vater wusste von einer Verwandtschaft zu den Huchs .

Neu: Das Ricarda Huch-Gewinnspiel in diesem Portal !

Das Gewinnspiel soll jüngere Menschen dazu anregen, sich dem Leben und Werk von Ricarda Huch – vorsichtig formuliert – ein klein wenig anzunähern. Die meisten der jüngeren Generation kennen noch nicht mal mehr ihren Namen. Nicht so bei den Schülerinnen und Schülern der Ricarda Huch-Schulen! Diese, aber auch von anderen Schulen, sind zu diesem Gewinnspiel herzlich eingeladen.

Ein „Klick“ oben links in der Navigationsspalte führt in die richtige Richtung.

Sonderbriefmarke für Ricarda Huch in Berlin vorgestellt !

Präsentation des Sonderpostwertzeichens "150. Geburtstag RicardAm 13. Juni 2014 wurde in Berlin in der Vertretung des Freistaats Thüringen beim Bund die Sonderbriefmarke
„150. Geburtstagsjubiläum Ricarda Huch“ präsentiert.
Christine Lieberknecht, die  Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen (2.v.l.), und Steffen Kampeter, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen (2.v.r.), hielten sehr persönliche und engagierte Ansprachen zu Ehren Ricarda Huchs. Auf dem Foto sehen Sie Peter Böhm, einer der beiden Urenkel Ricarda Huchs, (1.v.l.) und Hartmut Hautzel (1.v.r.). Beide bilden den äußeren Rahmen für die vergrößerte Sonderbriefmarke und zeigen das Album mit zwei Kleinbögen der Marke, die ab 3. Juli 2014 an der Verkaufsstellen der der Deutschen Post angeboten werden. Auflagenhöhe: 5 Millionen Briefmarken.
(Dieses Gruppenfoto hat Susanne Wolkenhauer, Berlin, aufgenommen.)

Schon bald: die große Sonderbriefmarke für Ricarda Huch !

1407_Ricarda_Huch[1]Die Sonderbriefmarke zum Geburtstagsjubiläum wird ab 3. Juli 2014 in den Verkauf kommen.
Schon jetzt können Sie sich ein Bild von ihr machen.
Was heißt hier „von ihr“? Von der Briefmarke oder von der berühmten Schriftstellerin? Egal, das entscheiden Sie, wie Sie das jetzt gerade lesen!

Grafische Gestaltung:
Prof. Daniela Haufe und Prof. Detlef Fiedler, Berlin

Noch ein Wort in eigener Sache: Die ähnlichen Orange-Farbtöne auf der Briefmarke und im Ricarda Huch Portal sind rein zufällig. Für das Portal hatte Joscha Leschner (Köln) Ende 2013 das etwas rötlichere Orange, aber die gleiche zurückhaltende Farbgebung – wie jetzt auf der Marke zu sehen – vorgeschlagen.

Neuerscheinungen zur Gedenkfeier am 22.05.2014 in Jena

Titel Zeitschrift Weimar-JenaZu dieser Feier mit dem
schönen und tiefgründigen Titel
„Danke denen, die gebaut den Bogen“ am 22.05.2014 um 19.30 Uhr in der Jenaer Friedenskirche wurden zwei Neuerscheinungen präsentiert:

  • Ein spezielles Themenheft „Ricarda Huch in Jena 1936 bis 1947“
    in der Reihe Weimar-Jena : Die große Stadt (Heft 2/2014). Herausgegeben von Prof. Dr. Volker Wahl
  • Ein Buch von Katrin Lemke: Ricarda Huch – Achilles in Mädchenkleidern

Genauere Angaben zu Verlag, Preise und Bezugsmöglichkeiten finden Sie unter „Neue Literatur zu Ricarda Huch“.

Presse-Echo zur Ricarda Huch-Ausstellung in Gießen !

Die Gießener Allgemeine hat in ihrer Ausgabe vom 21.04.2014 eine Vorschau zur Ausstellung gebracht. Nachlesen können Sie das unter diesem Link.
Der Artikel macht deutlich, dass sich ein Besuch der Ausstellung lohnt.

Kuratorinnen: Eva Jobst und Brigitte Itzerott (Gießen)
Zeit: seit 29. April bis 18. Juli 2014
Montag bis Donnerstag: 10.00 -14.30 Uhr Freitag: 10.00 – 13.00 Uhr
Ort: Schulbibliothek der Gesamtschule, Dammstraße 26, 35390 Gießen
Veranstalter: Ricarda -Huch-Schule in Gießen

Sehr bald: DIE Ausstellung zu Ricarda Huch in Gießen !

Die Ricarda-Huch-Schule in Gießen zeigt zum 150. Geburtstag ihrer
Namenspatronin eine Ausstellung mit einigen bisher noch nicht
veröffentlichten Fotos und Dokumenten.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Schul-Bibliothek
vom 29.04. bis zu ihrem Jubiläumstag am 18.07.2014 besucht werden.
Näheres siehe unter “Veranstaltungstermine”!

Große Vortragsreihe zu Ricarda Huch in Braunschweig !

Vom Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte werden im
Verlauf des Sommerhalbjahres 2014 eine Reihe von Vorträgen
angeboten. Die Referenten sind Prof. Gerd Biegel und Dr. Angela Klein.

Das genaue Programm können Sie mit folgenden Link einsehen:
http://www.bs-heimat.de/inhalte/termine/biegel-termine.pdf

Sogar zwei Ricarda Huch-Tagungen in Braunschweig geplant!

In der Geburtsstadt Ricarda Huchs soll es zwei Tagungen geben, die
im Juli und im November 2014 stattfinden.

Die erste Tagung liegt schon genauer fest: Vom 14.07. bis 16.07.2014
findet das Symposium „Von Braunschweig in die Weltgeschichte“ statt.
Näheres siehe unter “Veranstaltungstermine”!

Umstellung der Gliederung im Ricarda Huch-Portal !

Die Überschrift „Entdeckungen“ ist nach oben gerutscht, Sie befindet sich jetzt zwischen „Aktuelles“ und „Neue Veröffentlichungen“.
Damit finden alle Besucher des Ricarda Huch-Portals im oberen Teil der Liste die Überschriften, deren Inhalte laufend ergänzt oder aktualisiert werden.

FAZ-Artikel 04.02.2014: Wir Barbaren und die Kathedralen

Ein Artikel: Teil 7 zur Serie „100 Jahre Erster Weltkrieg“ von Dorit Krusche
Aus dem Nachlass von Ricarda Huch im Literaturarchiv in Marbach/Neckar
wird recht deutlich, welche Auffassung die schon damals bekannte
Schriftstellerin 1914 zum Beginn des Ersten Weltkriegs hatte. Wie viele
andere Kulturschaffende äußerte sie sich zustimmend und stellte einige
Überlegungen an, die uns heute fremd vorkommen.
Leider ist der Artikel nicht so ohne weiteres Im Internet zu finden. Vielleicht
schauen Sie im Zeitungsarchiv Ihrer Bücherei oder wenden sich direkt an

Erste Veranstaltungen zum ihrem Gedenken in „Sichtweite“ !

Wochenlang war es an dieser Stelle recht ruhig – genauer gesagt:
zu ruhig für die Überschrift „Aktuelles“. Die Vorbereitungen aber laufen
in verschiedenen Städten und einigen Ricarda Huch-Schulen, wo die
Bedeutung von ihr in ihrem Jubiläumsjahr herausgestellt werden soll.

Unter „Veranstaltungstermine“ finden Sie erstmalig eine größere Anzahl
von Angeboten. Meist sind es Vorträge und/oder Ausstellungen.

Darmstadt: Verleihung des Ricarda Huch-Preises 2015 an die Schriftstellerin Barbara Honigmann

Aktuelles R.H.-Preis 2015 Barbara HonigmannÜberraschenderweise wird die Stadt Darmstadt den Ricarda Huch-Preis, der 2014 in ihrem 150. Geburtstagsjubiläumsjahr nicht verliehen werden konnte, in diesem Jahr an die Schriftstellerin Barbara Honigmann vergeben. Näheres siehe Veranstaltungen!

Diese neben dem Georg Büchner-Preis im deutschen Sprachraum wohlbekannte Auszeichnung der Stadt Darmstadt mit einem Preisgeld von 10.000.- Euro wurde durch die Initiative des Lions-Clubs Darmstadt-Mathildenhöhe ermöglicht.

Die Ehrung begründet die Jury mit den Worten, dass Barbara Honigmann „eine der herausragenden Stimmen der deutschen Gegenwartsliteratur“ ist, „eine Schriftstellerin, die sich in ihrem literarischen Werk auf feinfühlige und tiefgründige Weise mit der eigenen Herkunft, Tradition und Geschichte auseinandersetzt.“

Erste Radio-Sendung zu Ricarda Huchs 150. Geburtstag!

R.H. Aktuelles NDR 1In ihrem Jubiläumsjahr gibt es (soweit bekannt) am Donnerstag, 05.06.2014, im NDR 1 für  Niedersachsen einen ersten Beitrag im Radio.
Zwischen 19.00 und 20.00 Uhr können Sie den Beitrag  „Ricarda Huch – ein Porträt“ hören.

Einzelheiten – auch für Interessenten außerhalb des Sendegebietes – finden Sie dazu unter „Veranstaltungstermine“.

Sonderbriefmarke „150. Geburtstag Ricarda Huch“

Jetzt ist es amtlich: Diese Sondermarke wird ab Donnerstag, 03. Juli 2014, an den Postschaltern zu kaufen sein. Allerdings ist der Wert mit 1,45 Euro relativ hoch.