Vor dem Jubiläumsjahr 2014 ist es um das Werk Ricarda Huchs sehr ruhig
gewesen. Im Buchhandel war so gut wie kein Buch von ihr zu bekommen
wenn man mal von e-books und BoD (Books on Demand) absieht.

Seit Mai 2014 gibt es einige neue Bücher über oder zu Ricarda Huch.
Ein Buch ist im März 2015 erschienen. Weitere Veröffentlichungen
zu den im 2014 veranstalteten Ricarda Huch-Tagungen sind erschienen oder angekündigt.
Am 17. November 2017 jährt sich der Todestag Ricarda Huchs zum 70. Mal.
Ob das auch ein Anlass für neue Veröffentlichungen ist, wird sich zeigen.

Neuerscheinung ab 08.11.2017: „Ricarda Huch: Das Vermächtnis“

Wolfgang Matthias Schwiedrzik
Ricarda Huch: Das Vermächtnis
Edition Mnemosyne 2017

Edition Mnemosyne
Postfach 11 18, D-69139 Neckargemünd

Edition Mnemosyne
Schulgasse 72, Top 10, A-1180 Wien

Wie die Abbildung des Buches zeigt, mit einem Zusatztext versehen:
„Zu Ricarda Huchs 70. Todestag am 17. November 2017“

Darüber hinaus schreibt der Verlag in seiner Buchankündigung:
Es ist sehr still geworden um Ricarda Huch. Dabei könnte (und sollte) diese große Dichterin und Historikerin heute eine Gestalt sein, an der wir Deutsche, die wir uns fragen, wo wir eigentlich stehen und wie es weitergehen kann mit uns (und mit Deutschland), uns orientieren und aufrichten könnten.
In ihren letzten beiden Lebensjahren – von 1945 bis 1947 – warf die greise Dichterin ihr ganzes Ansehen in die Waagschale und erhob ihre Stimme, um in der größten Katastrophe der deutschen Geschichte ihren Landsleute zu helfen, die Situation richtig zu verstehen, nicht wehleidig in einer Opferrolle zu verharren, sondern die eigene Verstrickung und Schuld anzuerkennen, dabei sich aber auch wieder aufzurichten, den Prozess der Entnazifizierung und Selbstreinigung voranzutreiben und der Zukunft – gestützt auf eine tiefe Einsicht in den Gang der deutschen Geschichte – ins Auge zu schauen.
In diesem Band versammelt sind drei Aufsätze des Publizisten Wolfgang M. Schwiedrzik, der im Jahr 1997 Ricarda Huchs Torso gebliebenes „Gedenkbuch“ für die Männer und Frauen des Widerstands gegen Hitler rekonstruiert und veröffentlicht hat. Die Aufsätze berichten über Ricarda Huchs Jenaer Jahre 1936 bis 1947, handeln von „Reichsidee und Rätegedanke“ bei Ricarda Huch und beleuchten die Situation unmittelbar nach der Niederschlagung des Hitler-Regimes

Neues Themenheft „Ricarda Huch in Jena 1936 bis 1947“

Prof. Dr. Volker Wahl (Hrsg.)
Weimar-Jena : Die große Stadt
(Heft 3/2017)

Verlag VOPELIUS Aboservice/Vertrieb,
August-Bebel-Straße 10, 07743 Jena.
118 Seiten,
Einzelheftpreis: 16,80 €
www.weimar-jena.de

Aus dem Inhalt:

  • Editorial
    Von Volker Wahl (Weimar)  (Seiten 227-228)
  • „Daß wir Nachbarn waren und daß ich mir Ihrer Freundschaft immer bewußt war” – Ricarda Huch und die Familie Dahlet in Jena
    Von Katrin Lemke (Cospeda)  (Seiten 229-250)
  • “Bei Diederichs zum essen” – Ricarda Huchs Kontakte zur Familie des Verlegers
    Von Katrin Lemke (Cospeda)  (Seiten 251-268)
  • “Den Rücken frei gehalten” – Marietta Böhm-Ceconi und Familie
    Von Katrin Lemke (Cospeda)   (Seiten 269-296)
  • Ricarda Huch und die Puppengestalterin Käthe Kruse aus Bad Kösen
    Von Volker Wahl (Weimar)   (Seiten 297-304)

Karin Sagner: Frauen auf eigenen Füßen – Eine von ihnen ist Ricarda Huch !

r-h-buch-karin-sagner-frauen-auf-eigenen-fuessen-2-seiten-mit-r-h-4211In dem üppigen Buch mit zahlreichen Abbildungen von berühmten und weniger bekannten Malern sind auch zwei Seiten Ricarda Huch gewidmet. Einige Erinnerungen aus ihrer Kindheit und ihrer Züricher Jahre sind hier festgehalten. Ein Zitat von Ricarda Huch finden Sie unter „Entdeckungen“.

Das Buch im Elisabeth Sandmann Verlag, München, ist im Oktober 2016 erschienen. Preis: 24,95 €

Cord-Friedrich Berghahn, Jörg Paulus, Jan Röhnert (Hrsg.): Geschichtsgefühl und Gestaltungskraft

Der vollständige Titel lautet: Buch-Titel Winter-Verlag 2016
Geschichtsgefühl und Gestaltungskraft – Fiktionalisierungsverfahren, Gattungspoetik und Autoreflexion bei Ricarda Huch

Die meisten Beiträge des Buches beziehen sich auf eine wissenschaftliche Tagung, die aus Anlass des
150. Geburtstagsjubiläums Ricarda Huchs vom 14.07. bis 16.07.2014 in Braunschweig stattgefunden hat. Einige neue Aufsätze sind noch hinzugekommen.

Der Band Nr. 75 gehört als Beiheft zu der Reihe „Germanisch-Romanische Monatsschrift“ und ist im Winter-Verlag, Heidelberg, erschienen. Preis: 45,00 €

Till Kinzel: Das Bild Englands und der englischen Aufklärung in der Geschichtsschreibung Ricarda Huchs

Titel Band-Reihe Angermion 41Y4c+izDdL__SX336_BO1,204,203,200_Dr. Till Kinzel (Braunschweig/Paderborn) beschreibt und analysiert Ricarda Huchs Betrachtung als Historikerin auf einem von ihr nicht sonderlich beachteten geographischen Raum: Es geht um England.

Ihre drei Veröffentlichungen zur Deutschen Geschichte und hier insbesondere der dritte Teil
> Das Zeitalter der Glaubensspaltung
> Römisches Reich Deutscher Nation
> Untergang des Römischen Reiches Deutscher Nation
zeigen, wie sehr Ricarda Huch sich dennoch auch dem Britischen Königsreich beschäftigt hat.

Den Aufsatz finden Sie in dem von Rüdiger Görner im de Gruyter Verlag (Berlin)herausgegebenen Jahrbuch für Britisch-Deutsche Kulturbeziehungen
„Angermion“: Band 8, Heft 1 (Dez. 2015) S. 127-146

Ricarda Huch in Freiburg – ein Buch von Jutta Bendt (Deutsches Literaturarchiv Marbach)

Titel Jutta Bendt R.H. in FreiburgJutta Bendt hat in ihrer Veröffentlichung die bisher nicht so bekannte Zeit von Ricarda Huch in Freiburg (Breisgau) beschrieben. Ricarda Huch lebte dort etwa zwei Jahre (Herbst 1934 bis Herbst 1936), zusammen mit ihrer Tochter-Familie: Marietta,
Dr. Franz Böhm und Enkel Alexander.
Der kleine Fluss Dreisam, der durch Freiburg fließt, schmückt das Titelblatt des Heftes.

Heft 108 in der Reihe „Spuren“
16 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
ISBN 978-3-944469-06-5. 4,50 €

Ricarda Huchs Beitrag zur Erinnerung an den Deutschen Widerstand in der Nazi-Zeit – Artikel im „Spiegel“ 30/2015

Nr. 4c R.H. Kalenderblatt 2014  Abb. auch im Spiegel-Artikel 2015In dem Spiegel-Artikel wird unter anderem ein Verdienst Ricarda Huchs hervorgehoben: Schon gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war ihr wichtig geworden, die Menschen zu würdigen, die im Widerstand gegen das Nazi-Regime ihr Leben riskiert und verloren hatten. Die damals über 80-jährige Schriftstellerin konnte die Arbeit, die sie sich selbst auferlegt hatte, nicht vollenden, übergab sie aber vor ihrem Tod 1947 noch dem Schriftsteller Günther Weissenborn.

In dem Artikel zur Zeitgeschichte „Die Untoten“ (S. 116 ff) beschreiben die beiden Verfasserinnen Frauke Geyken und Elisabeth Ruge die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg als eine solche, in der man vom Widerstand gegen das Nazi-Regime nichts mehr wissen wollte. Der Artikel ist in doppelter Hinsicht lesenswert: zum einen gibt er Aufschluss über das Stimmungsbild im Nachkriegsdeutschland, zum anderen zeigt er auf, in welche Art und Weise in Deutschland Erinnerungsarbeit geleistet wurde und wird.

Ergänzung Themenheft „Ricarda Huch in Jena 1936 bis 1947“

Die große Stadt Heft 1 2015 ScanProf. Dr. Volker Wahl (Hrsg.)
Weimar-Jena : Die große Stadt
(Heft 1/2015, Seiten 77-104)

Verlag VOPELIUS Aboservice/Vertrieb,
August-Bebel-Straße 10, 07743 Jena.
208 Seiten, Einzelheftpreis 14,80 €
www.weimar-jena.de

Volker Wahl hat im Zusammenhang mit den Erinnerungen Ricarda Huchs an den großen Bombenangriff auf Jena vor rund 70 Jahren ein paar neue, bemerkenswerte Entdeckungen zu ihren Veröffentlichungen nach dem 2. Weltkrieg machen können. Diese finden Sie in dem folgenden Aufsatz:
„Fliegerangriff“ -Ricarda Huchs literarisches Vermächtnis zum 19. März 1945 in Jena

Ricarda Huch – Mondreigen und Dämonen

Katrin Lemke R.H. Mondreigen und DämonenRicarda Huch
Mondreigen und Dämonen
– Schriften und Briefe –
ausgewählt und eingeleitet von Katrin Lemke

Weimarer Verlagsgesellschaft.
marixverlag GmbH Wiesbaden 2015
EAN: 978-3-7374-0218-7, ca. 144 Seiten

Das Buch ist im März 2015 erscheinen.
Es ist das zweite Buch von Katrin Lemke zum
150. Geburtstagsjubiläum von Ricarda Huch.

Briefwechsel zwischen Ricarda Huch und Hertha Petermann

Titel Jahrbuch edition text + kritikIm Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik, Band 16, 2013/14:

Ricarda Huch und Hertha Petermann
Briefwechsel (S. 11-23)

Eva Jobst
„In Sachen der Kunst folgen Sie nur immer dem Gefühl, wenn Sie eines haben. Mit dem Verstand kann man der Kunst niemals beikommen.“
Erläuterungen zu diesem Briefwechsel (S. 25-30)

Das von Sabina Becker herausgegebene Jahrbuch erschien 2015 in der „Edition Text und Kritik“ des Verlags Richard Boorberg GmbH&Co KG, Levelingstraße 6a,
81673 München. 286 Seiten, Einzelheftpreis 34,00 €

Nachtrag Themenheft „Ricarda Huch in Jena 1936 bis 1947“

Themenheft 3 in 2014 R.H. NachleseFriedrich Denk: Ricarda Löwenherz – eine Nachlese zu Ricarda Huchs 150. Geburtstag
(im darauf folgenden Heft, Seiten 242-248)

Zitat aus dem Editorial:
„Der Deutschlehrer und Autor Friedrich Denk (Zürich) lenkt in einer kleinen Studie „Ricarda Löwenherz“ den Blick auf ihre in Jena entstandenen regimekritischen Veröffentlichungen während der Zeit des „Dritten Reiches“.

Prof. Dr. Volker Wahl (Hrsg.)  Weimar-Jena : Die große Stadt  (Heft 3/2014)

Verlag VOPELIUS Aboservice/Vertrieb, August-Bebel-Straße 10, 07743 Jena.
ca. 70 Seiten, Einzelheftpreis 14,80 €;  www.weimar-jena.de

Themenheft „Ricarda Huch in Jena 1936 bis 1947“

Die große Stadt Heft 2 2014 ScanProf. Dr. Volker Wahl (Hrsg.)
Weimar-Jena : Die große Stadt
(Heft 2/2014)

Verlag VOPELIUS Aboservice/Vertrieb,
August-Bebel-Straße 10, 07743 Jena.
208 Seiten, Einzelheftpreis 14,80 €
www.weimar-jena.de

Aus dem Inhalt:

  • Ricarda Huchs Leben 1936 bis 1947. Die Chronik ihrer Jahre in Jena.
    Von Volker Wahl (Weimar)
  • Das Ricarda-Huch-Porträt des Jenaer Arztes Rudolf Lemke. Ein Bild und seine Hintergründe. Von Katrin Lemke (Cospeda)
  • Ricarda Huch – ihr Kriegsende in Tautenburg 1945.
    Von Gerhard Schaumann (Tautenburg)
  • Ricarda Huch und der Ordoliberalismus. Von Uwe Dathe (Jena)
  • „Wer hätte von der gebrechlichen Majestät ihrer Erscheinung unbeeinflußt bleiben können!“ Ricarda Huch und ihr Verleger Joseph Caspar Witsch. Von Frank Möller (Köln)
  • „… mit erwünschten Spenden“. Botschaften, Widmungen und Geleitsprüche Ricarda Huchs aus Jena und Weimar 1945 bis 1947.
    Von Volker Wahl (Weimar)
  • Dokumente und Berichte zu Ricarda Huch in Jena. Von Volker Wahl (Weimar)

Ricarda Huch – Die Summe des Ganzen

K. Lemke Buchtitel endgültig ScanKatrin Lemke
Ricarda Huch – Die Summe des Ganzen
Leben und Werk

Weimarer Verlagsgesellschaft.
marixverlag GmbH Wiesbaden 2014
ISBN: 978-3-86539-712-6
160 Seiten, 14,90 €

Erschienen am 22.05.2014 – zur Gedenkfeier
zum 150. Geburtstagsjubiläum von Ricarda Huch.

Ricarda Huch: Der Fall Deruga

Nr. 10 Buchtitel Deruga mit RahemenRicarda Huch
Der Fall Deruga – Kriminalroman

„Neuausgabe zum 150. Geburtstag
am 18. Juli 2014“

insel taschenbuch 4313
Broschur, 211 Seiten
D: 7,99 € / A: 8,30 € / CH: 11,90 sFr
ISBN: 978-3-458-36013-1

Denk- und Schreibweisen einer Intellektuellen im 20.Jahrhundert. Über Ricarda Huch.

Denk- und Schreibweisen einer Intellektuellen im 20.JahrhundertGesa Dane / Barbara Hahn (Hrsg.):
Wallstein Verlag, Göttingen 2012.
225 Seiten, 34,90 EUR.
ISBN-13: 978383531140